Mitsegeln

Esprit segelt als Sailtraining-Schiff. Deshalb gibt es bei uns an Bord keine Passagiere. Ganz gleich wie lange die Reise dauert, alle an Bord gehören zur Crew (Besatzung), die sich aus der Stammcrew und den Trainees zusammensetzt. Die Stammcrew besteht mindestens aus dem Skipper (Schiffsführer, Kapitän) und dem Co-Skipper, meistens auch zusätzlich aus zwei oder mehr Decksleuten bzw. Wachführern. Alle anderen Mitseglerinnen und Mitsegler haben als Trainees den Törn gebucht und sind damit Teil der Crew. Sie werden dem Schiffkonzept entsprechend aktiv in den Bordalltag mit eingebunden.

Auf Esprit gehören alle zur Crew
Auf Esprit gehören alle zur Crew

Was gehört in den Seesack?

  • Kleidung für kalte und warme Tage, auch zum Wechseln, falls die Kleidung mal nass wird. Beachtet: Auf See ist es oft kälter als an Land, insbesondere im Frühjahr, wenn das Wasser noch kalt ist. Je stärker der Wind ist, desto kühler wird die Temperatur empfunden. Manchmal segeln wir auch nachts und müssen auf Wache im offenen Cockpit ausharren. Also gehören auch Mütze, Halstuch, Handschuh (auch im Sommer), warme Socken und lange Unterhose in den Seesack.
  • Bordschuhe, das sind Schuhe mit einer abriebfesten weichen feinen Gummilaufsohle, die keine Streifen hinterlassen. Die Schuhe müssen gut sitzen und festen Halt geben. Und da es nichts unangenehmeres als nasse Füße gibt, dürfen auf keinem Törn ein Paar Bord-Gummistiefel (keine Gartenstiefel) fehlen.
  • Regenkleidung, besser einen richtigen „Segelanzug“, der optimal gegen Wind, Regen und Spritzwasser schützt. Nur so fühlt sich jeder draußen wohl. Oft wird deshalb der Segelanzug auch im Sommer bei wolkenlosem Himmel getragen.
  • Kulturbeutel, Waschzeug und Handtücher
  • Bettzeug: Dazu gehören Schlafsack oder Decken und ein Bettlaken für die Matratzen. Die Matratzen haben alle bordseitig einen Bezug. Wir halten es für unhygienisch, wenn darauf ohne eigenes Bettlaken geschlafen wird. Weiterhin sollte jeder ein Kopfkissen mitbringen falls nötig.
  • Taschenlampe. Stirnlampen sind praktisch, da man dann die Hände frei hat.
  • Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille und eine Mütze gegen die Sonne. Auf See kann die UV-Strahlung sehr stark sein, fast wie auf einem Gletscher.
  • Mittel gegen Seekrankheit, falls nötig. Individuell nötige Medikamente nicht vergessen.
  • Personalausweis, da wir bei fast jeder Seereise Grenzgänger sind und der Bundesgrenzschutz Kontrollen nach dem Einlaufen im Hafen durchführen kann. Bitte Gültigkeit überprüfen. Krankenversicherungskarte, bei Auslandsreisen Auslandskrankenschein (evtl. Auslandskrankenversicherung abschließen)
  • Persönlich Ausrüstungen wie: Taschenmesser (z.B. Takelmesser, das einen Dorn zum Knotenlösen hat), Fernglas, Kamera, Bücher, Angelzeug, Spiele, kleine Musikinstrumente, eigenes Meilenbuch, ….
  • Und natürlich eine ganze Portion Spaß

Dies alles sollte in einem Seesack, einer Reisetasche oder einem Rucksack verstaut sein, auf gar keinen Fall in einem Koffer!

Alkoholische Getränke und Tabakwaren dürfen wegen der Zollbestimmungen nur in Abstimmung mit dem Skipper an Bord gebracht werden. Es gibt keine zollfreien Waren an Bord zu kaufen.

Im Törnbeitrag der Segelreisen sind Proviant und Getränke wie Mineralwasser und Säfte (aber weder Softdrinks noch Alkohol) enthalten. Der Einkauf des Proviants erfolgt zu Beginn der Reise gemeinsam durch die Crew. Während der Reise wird immer wieder Frischproviant nachgekauft. Die Zubereitung der Speisen übernehmen die Törnteilnehmer. Das Schiff ist dafür komplett ausgerüstet.

Spezielle Proviantwünsche wie bspws. für Vegetarier berücksichtigen wir gerne. Dies kann schon bei der Buchung angemeldet werden.