Esprit nimmt Kurs auf Island

Ein großes Gemeinschafts-Projekt für 2023 nimmt Form an

Nach Island geht 2023 die Reise – hoch in den Norden, wo die Trolle wohnen und Geysire heißes Wasser in den Himmel schleudern, wo die Tage lang, die Temperaturen eher frisch und die Buchten einsam sind. In den bald 28 Jahren ihrer Geschichte hat die Esprit als hochseetaugliche Yacht schon viele Häfen gesehen. Reyjkjavik, Arnarstapi, Olafsvik und Stykkisholmmur waren bislang nicht dabei. Doch für die nächste Saison arbeitet der Schiffsrat zusammen mit vielen Freiwilligen an diesem ehrgeizigen Ziel – mit langen Hochsee-Strecken und spektakulären Küsten.

Start ist am 27. Juli in Bergen an der norwegischen Küste. Der erste Fahrtabschnitt ist auch gleich der längste, er geht von dort nach Reykjavik und dauert 15 Tage. Es folgen zwei achttägige Küstentörns mit Reykjavik als Start- und Zielhafen. Für die Rückreise ist ein Crewwechsel auf den Faröer Inseln und ein weiterer in Edinburgh geplant. Die Reise endet dann am 24. September in Bremerhaven, wo die Esprit mit einem Fest empfangen wird.

Am Anfang war dieser große Plan nur eine fixe Idee. Doch in den Gesprächen wurde schnell klar, dass Island und die Faröer für viele zu den Sehnsuchtszielen gehören: auf den Spuren der Wikinger, die einst vor dem harschen norwegischen König flüchteten und mit ihren Booten die grüne Insel im Meer entdeckten. Die Reise geht zu den Elfen und Trollen, die auf Island über die Jahrhunderte überlebt haben. Zu spektakulären Wasserfällen und Geysiren. An den bizarren Küstenlinien sind Odinshühnchen und Ohrentaucher heimisch, und auch die Küstenseeschwalben, der Krias, mit ihrem alles durchdringenden Schrei. All das und noch viel mehr macht diese Törns zu etwas ganz Besonderem.

Die Idee hat viele begeistert. Die Reise ist schnell zu einem Gemeinschaftsprojekt geworden. Seglerinnen und Segler, die mit der Esprit verbunden sind, bringen sich in der Vorbereitung mit ein. Schon im vergangenen Winter wurden die ersten Gespräche geführt. Im Frühjahr 2022 traf sich die Törnplan-AG, um die Etappen zu planen. Anschließend klärte der Verein, ob genug qualifizierte Segler*innen bereit sind, einzelne Streckenabschnitte als Stammcrew zu segeln – ehrenamtlich. Fast 50 Personen zeigten Interesse, damit sollten alle Etappen besetzt werden können. Eine Arbeitsgemeinschaft beschäftigt sich mit der Preisgestaltung – das Abenteuer muss so organisiert sein, dass der Schiffsbetrieb finanziert werden kann.
Und so geht es weiter: Viele Menschen helfen mit, um dieses große Projekt zu stemmen. Und noch mehr werden benötigt, wenn Du Lust hast, Dich im Verein zu engagieren und an den Vorbereitungen für die Reise oder das Willkommens-Fest zu beteiligen, melde Dich unter kontakt@jugendkutterwerk.de.

Beim Ausräumen am 29. Oktober 2022 in Bremen-Vegesack kann die Stammcrew sich für die Törnabschnitte registrieren. Voraussichtlich in der Woche darauf können dann Trainees ihre Kojen über die Webseite buchen.

Hygienekonzept

Sicher segeln mit Esprit

Auf geht’s ins Segelabenteuer! Auf Esprit kannst du Abschalten vom Alltagsstress und segelst der Pandemie für einige Tage davon.
Damit das möglich und für alle sicher ist, haben wir dank einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Hafenärztlichen Dienst Bremerhaven ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet. Diesen Winter wurde das Hygienekonzept an die aktuelle Situation angepasst, so dass es wieder heißen kann: Leinen los


Neben vielen Freiheiten, die an Bord möglich sind, kommen jetzt schon vor dem Törn einige Aufgaben und Bedingungen hinzu. Wirf dazu am besten direkt einen Blick in unser Hygienekonzept:

»JKW Hygienekonzept für die Segelyacht Esprit«

Falls du im Vorfeld Fragen hast, beraten wir dich selbstverständlich gerne unter feedback@sailtraining-esprit.de

Bitte denk daran: wir befinden uns nach wie vor in einer dynamischen Pandemielage. Wenn sich erneut Verschärfungen ergeben, wirken sich diese gegebenenfalls auch auf unseren Törnbetrieb aus. Genau so kann es im Laufe der Saison aber auch zu Lockerungen der Auflagen kommen. Wir halten dich deshalb immer nach bestem Wissen auf dem Laufenden.

Wir sehen uns an Bord!

Stell Dir vor, es ist Sommer…

Ein Blick in den Esprit-Törnplan für 2022

Stell Dir vor: Tausende von Jugendlichen, die auf Großseglern unterwegs sind. 40, 90, manchmal sogar 120 Schiffe. Und mittendrin: Esprit. Ganz anders als die Traditionsschiffe, modern, schnell – aber vereint im Spirit, mit Sailtraining als Anspruch an alle, die da segeln. In diesem Sommer bilden die Tall Ships´Races das Herzstück vom Esprit-Törnplan. Mit dem Zubringer in der ersten Juli Woche geht es los, dann folgt das erste Rennen von Esbjerg nach Harlingen. Mittelstück ist Cruise in Company, wo traditionell die Schiffe ihre Crews austauschen um echte Völkerverständigung zu ermöglichen. Race #2 geht dann von Antwerpen nach Aalborg und verspricht herrliches Segeln auf Nordsee und Skagerrak. Bei allen drei Etappen dieser fantastischen Jugendregatta ist Esprit dabei.

lauer Sommerabend in den Schären

Stell Dir vor: Ein lauer Sommerabend. Voraus die kargen Schären, rosa schimmernder Fels vor der untergehenden Sonne. Eine Ankerbucht. Ein Platz für die Nacht. Kaum hält der Anker im sandigen Boden, da holt schon jemand die Badeleiter aus der Vorpiek. Einen Moment später springt die erste. Dann springen viele und genießen den Badespaß, nach einem schönen Segeltag mit anspruchsvoller Navigation und vielen Manövern. Törns in den Westschwedischen Schären bilden den zweiten Schwerpunkt im Esprit-Törnplan für diesen Sommer.

Stell Dir vor: Inselhopping in der dänischen Südsee mit ihren gemütlichen kleinen Häfen. An Bord Du, drei Freund*innen und noch zwölf andere Menschen, mit denen Euch viel verbindet: Nämlich der Spaß am Segeln in großer Crew und mit dem Anspruch, dass jede*r immer etwas dazu lernt. Sailtraining ist der zweite Name von Esprit.

Rauschefahrt

Stell Dir vor: Mit rauschender Fahrt segelt ihr auf der Weser, vorbei am Leuchtturm Roter Sand und hinaus auf die offene Nordsee. Voraus liegt Helgoland. Die Wellen werden größer, die Segel sind sorgfältig getrimmt, der Speed stimmt, der Ebbestrom zieht kräftig mit. Wer jetzt am Ruder steht könnte jubeln, so schön ist das Segeln. Es ist „nur“ ein Wochenend-Törn. Aber die Törns nach Helgoland sind ein echtes Erlebnis und fester Bestandteil im Törnplan.

Hands on

An Bord von Esprit packen alle mit an. Jede und jeder findet einen Platz, um sich in die Gemeinschaft an Bord einzubringen. Das fängt bei ganz kleinen und doch so großartigen Dingen an, wie der Kunst, im Seegang ein Gemüsecurry zu bereiten ohne dass die Zwiebeln durch die Kajüte purzeln. Und das geht beim gemeinsamen Setzen des Schonersegels weiter, wo viele an einem Strang ziehen – genauer: an zwei, nämlich am Piekfall und am Klaufall, um das 66,6 Quadratmeter große Segel zu hissen.. Und das hört bei der Suche nach einem sicheren Ankerplatz für die Nacht noch lange nicht auf.

Auf Esprit segeln alle ehrenamtlich, von der Deckshand bis zur Skipper*in. Wenn Du Spaß dabei hast und mehr lernen willst mit dem Ziel, eines Tages auch Verantwortung zu übernehmen, dann bist Du hier richtig. Wenn Du einfach nur segeln willst und Dich dabei gerne mit einbringst, dann auch. Hier geht es zum Törnplan für die neue Saison. Willkommen an Bord.